JOHN BALANCE (COIL) - Ein Nachruf

John Balance (Coil)

Dies ist ein Artikel, den ich nie schreiben wollte und den zu schreiben ich doch keinem anderen überlassen wollte, da mir das Thema zu sehr am Herzen liegt. Ich will gar nicht erst versuchen, den Anschein distanzierter Objektivität zu erwecken - der am 13.11.2004 verstorbene JOHN (oder auch JHONN) BALANCE - so ein Künstlername - hat mich, insbesondere mit seiner Hauptformation COIL, seit den 80ern mehr geprägt als irgendein anderer musikalischer Einfluß, bedingt durch die unglaubliche Kreativität und nie versagende Innovation auf dem Gebiet der experimentellen Klangschöpfung.

Die so gefühlvolle und nuancenreiche Stimme von GEFF RUSHTON (JOHN BALANCE) gewährt einen Einblicke in eine dem Alltag so fremde und faszinierende Welt, wie es bei kein anderer Sänger je vermochte. Magische und philosophische Elemente in manchmal kryptisch anmutenden Texten, vorgetragen auf die unterschiedlichste Art und Weise waren sein unverkennbares Markenzeichen.

Geboren am 16.02.1962 wurde JOHN BALANCE nur 42 Jahre alt - und doch hat er in dieser Zeit die Musikszene im Avangardebereich auf unnachahmliche Weise geprägt. Als Mitglied einer Vielzahl von namensreichen Bands wie CURRENT 93, PSYCHIC TV, DEATH IN JUNE oder NURSE WITH WOUND und der Zusammenarbeit mit Künstlern wie MARC ALMOND (SOFT CELL), GAVIN FRIDAY (VIRGIN PRUNES) oder ROSE McDOWALL (STRAWBERRY SWITCHBLADE) war er seit 1983 insbesondere mit seinem Hauptprojekt COIL mit über 50 (!) Tonträgern, zumeist Fulltime-Alben, aktiv.

Während viele Künstler in ihrer Anfangszeit ihre Bedeutung hatten und fortan davon zehren, vermochte es JHONN BALANCE aufgrund seiner immensen Schaffenskraft sich fortwährend weiterzuentwickeln und stets neue Meisterwerke abzuliefern - und dies trotz seines ihn logischerweise bremsenden Alkoholismus, gegen den er fortwährend aber vergebens zu kämpfen versuchte. Noch in der Stunde seines tragischen Todes war er mit der Planung eines in den folgenden Tagen zur Aufnahme anstehenden neuen Albums beschäftigt, als er, wieder einmal stark alkoholisiert, vom Balkon des ersten Stockwerkes fiel und kopfüber mit seinem Gesicht aufschlug. Sein ehemaliger, langjähriger Partner und COIL-Mitbegründer PETER CHRISTOPHERSON fand ihn dort und konnte ihn nur noch in ein Krankenhaus bringen, wo er jedoch verstarb, ohne das Bewußtsein wiederzuerlangen. Ein Selbstmord, um jegliche und unnötige Legendenbildung auszuschließen, lag somit nicht vor - es war „einfach" ein äußerst tragischer Unfall.

Auf diese äußerst traurige Art und Weise ist das Kapitel COIL damit für immer geschlossen, wie die restlichen Mitglieder bekannt gaben. Die noch in der ersten Woche sehr zahlreichen Kondolenzbekundungen wurden in einem Buch auf über 400 Seiten gesammelt und gebunden sowie GEFF RUSHTON auf seine Reise auf die andere Seite mitgegeben - da JOHN schließlich nie ohne ein gutes Buch reisen mochte. Die tiefe weltweite Anteilnahme zeigt sich auch in der Umbenennung des nächsten CURRENT 93 Albums auf „HOW HE LOVED THE MOON", dem „großen Herzen und der großen Seele" von JHONN BALANCE gewidmet.

Dies ist ein großer Verlust für die gesamte Musikszene - möge JOHN BALANCE auf seiner weiteren Reise dem von ihm geliebtem Mond stets nahe sein.

http://www.thresholdhouse.com


http://www.brainwashed.com/coil/

zurück



...(c) www.kleinertod.de...