Wut und Freudentaumel – Solidarität angesichts des Rassistischen Terrors und der Stadtmeistertitel für den #FCSP

Ereignisreiche Tage liegen hinter uns, im positivem wie im negativen. Der Derbysieg in der Vorstadt gehört natürlich zu den highlights dieser Spielzeit, aber er verblaßt im Angesicht des rassistischen Terroranschlags in Hanau. Da beides, der 0-2 Auswärtssieg in der Vorstadt wie auch die Solidemos, sich überschnitten haben, will ich diese beiden Ereignisse auch hier im Blog nicht trennen. Das Politische aber überwiegt in diesen Tagen, natürlich, es sind Menschen ermordet worden. Wieder einmal. Es muß endlich eine Reaktion in diesem Land erfolgen, welche ernsthafte und nachhaltige Konsequenzen nach sich ziehen. Wir alle dürfen die Menschen, die von rassistischen Gewaltverbrechen betroffen oder bedroht sind, nicht alleine lassen. „Wut und Freudentaumel – Solidarität angesichts des Rassistischen Terrors und der Stadtmeistertitel für den #FCSP“ weiterlesen

Nazidemo in Hamburg? Läuft nicht. Und gleichzeitig gewinnt der #FCSP daheim gegen Sandhausen. #NOnazisHH

Da wollten die Faschos mal ganz clever sein und in St. Pauli marschieren, während der FCSP zeitgleich daheim am Millerntor kickt. Da hieß es dann Prioritäten zu setzen und das bedeutete in diesem Fall, das Heimspiel hintenan zu stellen und gegen die Nazis auf die Straße zu gehen. Erfolgreich, wie sich dann herausstellen sollte, dank aller Antifaschisten vor Ort wurde aus der beabsichtigten Laufdemo eine erbärmliche Standdemo im strömenden Regen unter der Ubahnbrücke vor der An- und Abreisestation Rödingsmarkt. Das Konzept der Hamburger Polizei, die Demoroute freizublocken und den antifaschistischen Protest weit weg zu halten, ging aufgrund der Ortskundigkeit im Viertel der hiesigen Antifa glücklicherweise fehl. Und dank moderner Technik war sowohl die erste Halbzeit im stream als auch dank der Aufgabe der Faschos die zweite Halbzeit live im Stadion verfolgbar. Der 2-0 Heimsieg kam obendrauf. „Nazidemo in Hamburg? Läuft nicht. Und gleichzeitig gewinnt der #FCSP daheim gegen Sandhausen. #NOnazisHH“ weiterlesen

Das Glitzern in den Augen war wieder da beim Heimspiel des #FCSP gegen Bielefeld

Der Neustart unter Luhukay war nach nur wenigen Tagen, die unser neuer Trainer mit der Mannschaft trainieren konnte, natürlich alles andere als einfach. So ein Trainerwechsel setzt andererseits des öfteren auch gern Energien bei der Mannsschafft, die sich beweisen möchte, frei. So ein Effekt verpufft dann zwar auch schnell mal wieder, während die wahren Auswirkungen der Handschrift eines neuen Coaches sich erst nach einer gewissen Weile zeigen. Trotz alledem machte der Auftritt gegen Bielefeld Mut für die weitere und auch die folgende Spielzeit – um die sich beim aktuellen Trend ja auch schon Gedanken gemacht wurde. Was auch immer welchen Anteil daran hatte, daß die Mannschaft spielerisch und mit Elan das Spiel gewinnen wollte: das Ergebnis auf dem Platz war mitreißend! Endlich mal wieder. Das auf der Anzeigetafel war ein anderes Thema…
„Das Glitzern in den Augen war wieder da beim Heimspiel des #FCSP gegen Bielefeld“ weiterlesen

#FCSP verliert daheim zwar gegen Köln aber das Wichtige gewinnt zumindest auf der Straße.

Sechs Punkte aus vier Spielen hört sich zum Saisonstart ganz okay an, angesichts der Tatsache, daß alle sechs schon an den ersten beiden Spieltagen geholt wurden und danach inklusive des Pokalspiels es nur Niederlagen gab, relativiert sich das Ganze natürlich etwas. Trotzdem, unter dem Schnitt sind wir immer noch halbwegs im grünen Bereich. Das Highlight des Spieltags war natürlich die „dritte Halbzeit“ – genauer gesagt, die Demo nach dem Spiel, kam doch die Seebrücke-Demo vorbei und es schlossen sich Unmengen von Fans der wichtigen Sache an. Es war also nicht alles schlecht an diesem Tag. „#FCSP verliert daheim zwar gegen Köln aber das Wichtige gewinnt zumindest auf der Straße.“ weiterlesen

#FCSP am Abgrund nach der Auswärtsniederlage in Regensburg

Eigentlich unfaßbar, wie wir die mehr oder weniger durchwachsene Saison am Ende so abschenken und mal eben alles riskieren an die Wand zu fahren. Erneute Niederlage, Abstiegsplatz verfestigt und der direkte Abstieg droht nun auch noch, ist eigentlich nur noch einen Spieltag entfernt und wenn wir die nächsten beiden Heimspiele nicht gewinnen, dann sieht es wirklich ganz finster aus. Und das mit einem Spiel in Regensburg, welches erneut gar nicht einmal als solches zu kritisieren war. Natürlich, die Gegentore und die beiden Roten, die vollkommen unnötig waren, geschenkt. Aber das ist jetzt eher das Pech, das am Ende die Schlinge zuzieht und nicht der Grund, warum wir jetzt da unten stehen. Die Angst wird von Spiel zu Spiel immer größer und erste Lähmungserscheinungen sind bei einigen auszumachen – nicht vorzustellen, wie schnell alles ganz tief abstürzen kann, wenn wir uns nicht sofort fangen. Es gibt nur noch drei Spiele und von diesen müssen mindestens zwei gewonnen werden, wenn wir zumindest die rechnerische Chance auf den Relegationsplatz, der zum Klassenerhalt reichen könnte, erhalten wollen. Mehr als das bleibt zwar auch möglich, aber eben auch weniger. Alles für den Klassenerhalt! Und weiterhin alles gegen Nazis, die nach wie vor in Hamburg versuchen mit ihren Demos Fuß zu fassen – das aber zum Glück nicht wirklich erfolgreich. „#FCSP am Abgrund nach der Auswärtsniederlage in Regensburg“ weiterlesen